Welcome to FRM! Region FrankfurtRheinMain bereit für Ansiedlungsanfragen aus Großbritannien

Website und Hotline für Unternehmen in Großbritannien seit heute geschaltet

Frankfurt am Main, 24.06.2016. Die Region FrankfurtRheinMain ist für Ansiedlungsanfragen aus Großbritannien bestens gerüstet. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, die FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region (FRM GmbH), der Verein Frankfurt Main Finance und die Wirtschaftsförderung Frankfurt verständigten sich bereits im Vorfeld des Referendums der Briten darauf, alle Maßnahmen am Standort FrankfurtRheinMain zu koordinieren.

In einem ersten Schritt wurde am 24. Juni eine Landingpage geschaltet, auf der sich Unternehmen aus Großbritannien unter https://welcometofrm.com einen ersten Überblick rund um den Standort FrankfurtRheinMain verschaffen können. Für weitergehende Fragen hat die FRM GmbH eine Hotline in Großbritannien eingerichtet. Unter der Nummer +44 20 38 07 20 72 werden sieben Tage die Woche rund um die Uhr alle Anfragen zum Wirtschaftsstandort FrankfurtRheinMain zum Lokaltarif entgegengenommen.

„Außerdem haben wir auf LinkedIn und Twitter eine Kampagne für den Wirtschaftsstandort FrankfurtRheinMain bei britischen Entscheidern gestartet. Die Aufgabe der FrankfurtRheinMain GmbH ist es, Anfragen potenzieller Investoren aus dem englischen Markt zu koordinieren. Wichtig ist dabei zu beachten, dass nicht nur London und sein Finanzplatz den Austritt aus der EU beschlossen haben, sondern Großbritannien mit all seinen unterschiedlichen Branchen.“, so Eric Menges, Geschäftsführer der FrankfurtRheinMain GmbH International Marketing of the Region.

Die Region FrankfurtRheinMain ist hervorragend gerüstet, Akteure, die eine stabile Basis in der Eurozone suchen, aufzunehmen. Aufgrund ihrer zentralen Lage und mit einem leistungsfähigen Angebot an Büroimmobilien und Gewerbeflächen sowie hervorragenden Angeboten in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Rechtsberatung, Kommunikation oder IT bietet die Region die besten Ausgangsbedingungen für eine Ansiedlung. Der De-CIX (Deutscher Commercial Internet Exchange) mit Sitz in Frankfurt ist der größte deutsche und drittgrößte europäische Internetknotenpunkt. Hier werden 90 % des deutschen und 40 % des europäischen Internetverkehrs abgewickelt. Mit dem Sitz der Europäischen Zentralbank und der Deutschen Bundesbank ist Frankfurt zudem das geld- und währungspolitische Zentrum Europas. Gerade für internationale Banken ist diese Nähe zur Zentralbank ein entscheidendes Kriterium für eine Ansiedlung. Als Sitz der „European Insurance and Occupational Pensions Authority“, kurz EIOPA, ist Frankfurt darüber hinaus auch das Stabilitätszentrum für die europäische Versicherungswirtschaft. Die zahlreichen Hochschulen der Region, viele mit Wirtschafts- oder Technikschwerpunkten, das duale Ausbildungssystem der Banken sowie der breit aufgestellte Finanzplatz bieten einen erstklassigen Pool an Talenten für den Finanzsektor.